Organist

Kulturveranstaltungen

Verschiedenste Kulturveranstaltungen finden in unseren Räumen - hauptsächlich in den beiden Kirchen - statt.
Viele Konzerte veranstalten wir selbst, für viele sind wir nur Gastgeber. Die Orgel steht hier nur als Symbol für die Musik, die in allen denkbaren Besetzungen und Stilrichtungen dargeboten wird.
Manchmal sind auch Texte und/oder Bilder dabei, wobei wir versuchen, in der Ankündigung klar zu machen, bei welchem dieser drei Elemente jeweils der Schwerpunkt liegt.
Auch reine Lesungen und Theateraufführungen können Sie bei uns erleben.
Die Informationen auf diesen Seiten werden sehr häufig aktualisiert, so dass auch kurzfristige Programmänderungen berücksichtigt sind.
Kommen Sie doch mal vorbei!

P.S.: Zur Finanzierung unserer vielfältigen Kulturarbeit haben wir einen Freundeskreis für Kirchenmusik gegründet.

Lassen Sie sich auf unserem eMail Verteiler registrieren.

 

Sonntag, 24.7.2016
17.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Festliches Abschlusskonzert des 2. Kammermusikworkshops "Jugend Kammermusik Berlin/Brandenburg"

"Juka BB - Jugend Kammermusik Berlin/Brandenburg" ist ein interessantes musikalisches Angebot für junge Instrumentalisten. Musikalische Leiterin ist Mika Yonezawa. Die Arbeit wird vom gemeinnützigen Verein "Freunde und Förderer der Jugend-Kammermusik Berlin Brandenburg e.V." unterstützt.
In diesem Konzert präsentieren die Nachwuchs-Musiker ihre Ergebnisse der intensiven Probenarbeit aus dem vorangegangenen Workshop, der neben Mika Yonezawa (Violine) von Sibylle König (Violoncello), Ralf-Torsten Zichner (Klavier), Nora Buschumann (Gitarre) und Birgit Schmieder (Oboe) als Dozenten unterstützt wir
Eintritt frei

Mittwoch, 17.8.2016
21.00 Uhr

Emmaus-Kirche

INSIDE_OUT I
Festival für Orgel und Elektronik

Marcello Lussana (Italien / Berlin): Live-Electronics
Thomas Noll: Orgel
Dieter Mack: Pusat für Orgel und Zuspiel (1984/87)
Marcello Lussana: Kompositionen
sowie Improvisationen und Klangforschung
Eintritt: € 12,- (7,-) / Berlin-Card € 3,-

Donnerstag, 18.8.2016
21.00 Uhr

Emmaus-Kirche

INSIDE_OUT II
Festival für Orgel und Elektronik

Costa Gröhn (Hamburg): DJ-Set und Klangarchiv
Thomas Noll: Orgel
Martin Daske: no man's land (2007/09) für Orgel und Zuspiel
Martin Daske: Quarks sind äußerst ungern allein (2015) für Orgel und Zuspiel
Improvisationen und Klangforschung
Eintritt: € 12,- (7,-) / Berlin-Card € 3,-

Sonnabend, 20.8.2016
21.00 Uhr

Emmaus-Kirche

INSIDE_OUT III
Festival für Orgel und Elektronik

René Huysmans (Amsterdam / Berlin): live-electronics
Thomas Noll: Orgel
Alexandra Filonenko: sicht-schatten ... stille ... wort (2013) für Orgel und Zuspiel
Kompositionen von René Huysmans
Klangforschung
Eintritt: € 12,- (7,-) / Berlin-Card € 3,-

Sonntag, 21.8.2016
21.00 Uhr

Emmaus-Kirche

INSIDE_OUT IV
Festival für Orgel und Elektronik

Andre Bartetzki: live-electronics
Thomas Noll: Orgel
Helmut Zapf: Ombre per organo II ... so sind unsre Fröhlichkeiten (2004) for organ and CD
Kompositionen von Andre Bartetzki
Klangforschung
Eintritt: € 12,- (7,-) / Berlin-Card € 3,-

Freitag, 16.9.2016
20.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Chanson trifft Kirchenlied
Vera Hahn

Altbekannte Kirchenlieder von Paul Gerhardt und seinen Zeitgenossen aus dem siebzehnten Jahrhundert erklingen frisch arrangiert und neu gesungen. Die Chansonsängerin Vera Hahn begibt sich in eine musikalische Auseinandersetzung mit jener immer noch berührenden Glaubenstiefe. Ehrlich, charaktergeladen und wunderschön. Alles gesungen mit einfacher Stimme und selbst am Piano begleitet. Ein Experiment, in dem alte Texte und Melodien mit neuen Klängen verschmelzen und somit wieder zu authentischem Ausdruck werden.
Eintritt € 8,- (5,-)

Sonnabend, 17.9.2016
20.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Eberhard Klunker
akustisches Gitarrenkonzert

Musik vom Album "Lietzensee" und neue Kompositionen und Improvisationen
Eberhard Klunker, Solo
Eintritt € 10,- (7,-)

Freitag, 23.9.2016
20.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Man erwartet Musik,
und man bekommt Musik.
Das ist alles.

Assaf Fleischmann - Piano
Kalle Mews - dr, perc + objets trouvee
Eintritt € 12,- (6,-)
Ein Deutscher und ein Israeli treffen aufeinander und geraten im heiteren Austausch auch an die Wurzeln ihrer jüdischen und christlichen Kultur.
Was erwartet man, wenn sich ein israelischer Musiker und ein deutscher Musiker anfreunden, sich einander vertraut machen, sich begleiten, sich herausfordern, sich übereinander lustig machen?
Kann es etwas anderes als Musik sein, oder darf es etwas mehr sein? Will man Zeuge einer historischen Begegnung sein, oder begnügt man sich damit, aus einer Klangquelle zu trinken?
Man erwartet Musik, und man bekommt Musik.
Das ist alles.
Wenn auch im Hintergrund etwas mehr mitschwingt.
Das letzte Wort dazu hat eine Geschichte, die wir noch nicht kennen.
Es ist aus dieser Begegnung ein Labyrinth musikalischer Möglichkeiten entstanden. Eine Musik aus Schärfe und Unschärfe, Annäherung und Entfremdung, aus Infektionen, aus Brandherden und geschürter Glut, Schmerz und Feuer, Heiterkeit und frischer Luft, Schall und Rauch. Ein Zusammenklang aus Verunsicherung, Annäherung, Verfolgung, Ermutigung, Erneuerung. Eine Musik, die aus dem Schatten tritt. Ins Offene. Ins Freie. Ins Licht.
Das Rätsel einer solchen Begegnung lässt sich nicht lösen. Aber sein Geheimnis lässt sich hier und da lüften.

Sonnabend, 24.9.2016
19.00 Uhr

Emmaus-Kirche

4. Ehemaligenkonzert des Händelgymnasiums

Es musizieren Chor und Orchester, bestehend aus Absolventen aller Jahrgänge des Musikbetonten Gymnasiums "Georg Friedrich Händel", Berlin Friedrichshain.
Es erklingt u.a. die 1.Sinfonie von Johannes Brahms, Auszüge aus dessen "Liebesliederwalzern" sowie Werke von Edward Elgar und Georg Friedrich Händel.
Musikalische Leitung:
Gerorg Christoph Sandmann
Vera Zweiniger
Almut Gatz
Eintritt frei. Spenden für den Förderverein des Händelgymnasiums sind willkommen.

Mittwoch, 5.10.2016
19.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Die Winterreise

Friedrich Darge, Bartiton
Lutz Richter, Klavier
Franz Schubert: Die Winterreise
Eintritt € 14,- (8,-)

Sonnabend, 8.10.2016
20.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Neue Gesänge aus Europa (7)

Ein mobiles Festival mit 10 Uraufführungen
Christine Simolka, Sopran
René Wohlhauser, Bariton und Klavier
Aus Venedig:
Luigi Nono (*1924-1990): «Djamila Boupachà» aus «Canti di vita e d’amore» für Sopran solo (1962), Text: Jesus Lopez Pacheco
Aus Basel:
René Wohlhauser (*1954): Doste Raif für Sopran, Bariton und Perkussion (2016), auf Texte des Komponisten, Uraufführung
Aus Berlin:
Andreas Staffel (*1965)
Aus Leonberg:
Volker Ignaz Schmidt (*1971)
Aus Fulda:
Michael Quell (*1960): Örtlich betäubt für Sopran, Bariton und Diktafon (2016), Uraufführung; Am Rand einer Wolke, zwei Lieder nach Gedichten von Anna Achmatowa (2016), Uraufführung; Neues Werk, Uraufführung
Aus Rheinsberg:
Hans-Karsten Raecke (*1941): Die drei Soldaten und der liebe Gott für Stimme und Schlagbegleitung, auf einen Text von Bert Brecht, UA
Aus Karlsruhe:
Wolfgang Rihm (*1952): Aus «Gesänge op. 1» für Sopran und Klavier (1968-70): Nr. 5: «Abend», Nr. 6: «Patrouille» (August Stramm)
Aus Oldenburg:
Violeta Dinescu (*1953): Max Beckmann’s Backstage für Sopran und Bariton (2016), Uraufführung
Aus London:
Gwyn Pritchard (*1948)
Aus Paris:
Henri Pauly-Laubry (*1962): Neues Werk, Uraufführung; Carnaval de Venise: Sur les lagunes für Sopran und Klavier (2016), Gedicht von Theophile Gautier, Uraufführung
Aus Paris:
Bruno Siberchicot (*1963): La Notte, Sonnet XIV für Sopran und Klavier (2016) auf einen Text von Michelangelo Buonarroti, Uraufführung
Eintritt 12,- (8,-)
Das Duo Simolka-Wohlhauser aus Basel ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht jedes Jahr Tourneen durch die Schweiz und einige größere Städte in Europa. Grundliegendes Anliegen ist es, aktuelle Vokalmusik aus dem Bereich der zeitgenössischen Musik zur Aufführung zu bringen und dadurch dieser Gattung neue Impulse für die weitere Entwicklung zu verleihen. Die Programme enthalten Vokalwerke unterschiedlichster Stilrichtungen aus dem Bereich aktueller zeitgenössischer Musik: von Musiktheatralisch-Lustigem über Besinnliches bis zu Anspruchsvollem, von lautpoetischen Experimenten über Gedichtvertonungen bis zu Sprachspielen öffnet sich eine breite Palette möglicher musikalischer und sprachlicher Ausdrucksweisen. Auch inszenierte Performance, sowie Improvisation, Theatralik und Elektronik gehören zu beliebten Highlights. Ein Großteil des Programms besteht aus zahlreichen, speziell für das Duo geschriebenen Werken als Uraufführungen, die aus einer intensiven Zusammenarbeit mit Komponistinnen und Komponisten aus verschiedenen Ländern Europas hervorgehen (u.a. aus Rumänien, Albanien, Aserbeidschan, Polen, Deutschland, Frankreich, England und der Schweiz), und die damit eine spannende Bestandesaufnahme verschiedener Ansätze heutigen Komponierens zur Diskussion stellen. Damit bewegt sich das mit Begeisterung vorgetragene Programm am Brennpunkt des aktuellen künstlerischen Schaffens.

Sonntag, 9.10.2016
15.00 Uhr

Emmaus-Kirche

Der Auszug aus Ägypten

Ein Singspiel für Chöre von Christina Lenz
Emmaus-Chor
Kinderchöre der Gemeinde
Leitung: Christina Lenz
Eintritt frei, Spenden willkommen

Sonntag, 9.10.2016
20.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Vanja Kirchhoff & die Letzte Band

Lieder ohne Volk
Vanja Kirchhoff und das Liedgut, an dem er sich und seine Muttersprache übt, sind "Pop" im Ausnahmezustand: Hier sucht einer, in kindlichen Reimen aus überreifen Wortschätzen, in ahnungsvollen Tönen eines musikalischen Gemischs zwischen Post-Rock und Neo-Romantik die Kunstform des schnellen Verbrauchs für die Tradition in den Dienst zu nehmen. "Alles was Lied ist" (Biermann, Dylan übersetzend) und je zur Liedwerdung taugte, stiehlt sich, bald in fremdem Gewand, bald in abgerissenem Zitat, in seinen eigentümlichen Kosmos, dorthin, wo Lieder ohne Volk zu singen bleiben. Als Summe der Lehr- und Wanderjahre des aus der Rolle gefallenen Theaterkindes fand das gesungene Wort bald zu seiner Verstärkung: "Die Letzte Band" im Rücken, so ruft Vanja Kirchhoff seither im Abgrund der eigenen Autodidaktik nach dem Echo des Liedes, das "schläft ... in allen Dingen" (Eichendorff) – zugleich verratend, dass der Ruf lautet: "what can a poor boy do except to sing for a rock'n'roll band" (Jagger/Richards).
Eintritt € 5,-

Freitag, 14.10.2016
20.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Romantischer Klavierabend

Michèle Gurdal
Werke von F. Chopin und A. Scriabin im Vergleich. (Walzer, Nocturne, Mazurken, Polonaisen, Préludes, Impromptus...)
Eintritt € 15,- (7,-)

Sonntag, 16.10.2016
19.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Thalea Trio. Abwechslungsreiches Programm für Violine, Saxophon und Klavier

Werke von Martin Kollas, Astor Piazzolla u.a.
Theresia May - Violine,
Lea Aimée Sophie Tullenaar - Saxophon,
Annette Diening - Klavier
Eintritt € 10,- (5,-)

Sonntag, 23.10.2016
17:00 Uhr

Emmaus-Kirche

Kurze Klassikkonzerte

Kammerensemble Berlin
Antoine Rebstein
Werke von Mozart und Tschaikowsky
Eintritt € 10,- (Kinder 5,-)

Sonnabend, 5.11.2016
20.00 Uhr

Emmaus-Kirche

Orgel & Stummfilm

Der Himmel auf Erden (D 1927)
Stephan Graf von Bothmer - Orgel
Ein schwungvolle Komödie von Alfred Schirokauer und Reinhold Schünzel; witzig, frivol, umwerfend.
Eintritt € 15,- (10,-)
Der Moralapostel Traugott Bellmann erbt das verrufene Nachtlokal "Himmel auf Erden". Eine Klausel im Testament stellt ihm außerdem noch 500.000 Mark in Aussicht, wenn er jeden Abend in seinem neuen Lokal anwesend ist. Das ist zu verlockend für den schwachen Helden: Er beginnt ein Doppelleben. Am Tage predigt er Sittenstrenge und Enthaltsamkeit; in der Nacht dagegen verwandelt sich Traugott Bellmann in einen Hohepriester des Vergnügens und des Lasters. Im "Himmel auf Erden" herrschen eine Jazz-Kapelle, ein dressierter Affe und die langbeinigen Tillergirls.

Sonntag, 6.11.2016
16.00 Uhr

Emmaus-Kirche

Die Orgelmaus

Gesprächskonzert für Menschen ab 5 Jahren
Alina Niborski (Spiel)
Annette Diening (Orgel)
und Charly, die Maus
"Noch hält sie sich versteckt, aber bald ist sie wieder da - die Orgelmaus.
Ein spannendes Gesprächskonzert für die große und kleine Leute über die Funktionsweise der Orgel.
Eigentlich wollte Charly, die Maus in der Kirche ein kleines Schläfchen einlegen, aber plötzlich hört er Musik...
Eigentlich wollte die Organistin den Kinder ein paar Stücke auf der Orgel vorspielen und etwas über das Instrument erzählen, aber auf einmal taucht Charly auf...
Mit viel Witz und Charme unterbricht die Maus nun ständig die Organistin, will alles ganz genau wissen und interpretiert dann wieder alles ganz anders...
Am Ende jedoch sind alle Missverständnisse beiseitig und viel gute Musik war auch zu hören!"
Eintritt € 8,- (5,-)
Kinder 4,-
Familien 20,- (14,-)

Freitag, 11.11.2016
20.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Klavierabend mit Hartmut Leistritz

Musik von J. S. Bach und seinen Bewunderern:
Johann Sebastian Bach: 15 Sinfonias
Johann Sebastian Bach: Partita B-Dur
Johann Christian Bach: Sonate c-Moll
Fréderik Chopin: Etüde c-Moll op. 25/12
Fréderik Chopin: Ballade g-Moll
Johann Sebastian Bach: Präludium c-Moll in einer Variante für Klavier und Elektronik von Hartmut und Julius Leistritz
Eintritt € 15,- (7,-)

Sonnabend, 12.11.2016
16.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Die 10 Beethoven-Violinsonaten
in 3 Konzerten

Mika Yonezawa - Violine
Kiai Nara - Klavier
3. Konzert:
Sonate Nr. 8, G-Dur, op.30 Nr. 3
"Kreutzer-Sonate" Nr. 9, A-Dur, op. 47
Sonate Nr. 10, G-Dur, op. 96
Eintritt € 12,- (8,-)
Vorbestellung: info@mika-yonezawa.com

Sonntag, 13.112016
16.00 Uhr

Emmaus-Kirche

Sinfonietta92

A time there was...
> Benjamin Britten: Suite über englische Volksweisen "A time there was..."
Vaughan Williams: Songs of Travel für Bariton und Orchester
Dvorak: 8. Sinfonie ("Englische Sinfonie")
Eintritt € 7,50

Freitag, 18.11.2016
20.00 Uhr

Ölberg-Kirche

frei zu sein

Muïetischer Klavierabend zum Thema Freiheit, mit Lyrik, Prosa, Bildern und Lichtspiel
Heloïse Ph. Palmer (Klavier, Texte, Bilder)
Eintritt € 13,- (7,-)

Sonnabend, 19.11.2016
19.30 Uhr

Emmaus-Kirche

Écoutez – Konzert für den Frieden

Deutsch-Französischer Chor Berlin
Werke von Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Maurice Ravel, Kurt Bikkembergs und Arvo Pärt
Eintritt € 12,- (10,-)

Freitag, 25.11.2016
20.00 Uhr

Ölberg-Kirche

Deutsch-Französischer Duoabend

Werke von Beethoven, Ravel und Franck für Violine und Klavier
Anne Friederike Greuner und Yuxing Chen
L. van Beethoven: "Frühlingssonate" in F-Dur
Ravel: Sonate für Violine und Klavier G-Dur
Franck: Violinsonate A-Dur
Eintritt € 12,- (6,-)

Freitag, 16.12.2016
20.00 Uhr

Emmaus-Kirche

Magnificat

Werke von H. Schütz, G. Finzi, Joh. H.E. Koch und J. S: Bach
Ölberg-Chor
Solisten
Orchester
Ltg.: KMD Ingo Schulz
Eintritt 5,- bis 20,-

Sonnabend, 17.12.2016
20.00 Uhr

Emmaus-Kirche

Magnificat

Werke von H. Schütz, G. Finzi, Joh. H.E. Koch und J. S: Bach
Ölberg-Chor
Solisten
Orchester
Ltg.: KMD Ingo Schulz
Eintritt 5,- bis 20,-

Sonntag, 22.1.2017
19.30 Uhr

Ölberg-Kirche

Benefizkonzert für Oxfam

Roland Vossebrecker, Klavier
Roland Vossebrecker: Drei Sonatinen (in Kanon-Form)
J. S. Bach: Ausgewählte Charakterstücke aus "Das Wohltemperierte Klavier"
Eintritt frei, Spenden zugunsten von Oxfam erbeten.
Projekt: "Making Change" Zivilgesellschaftliches Engagement gegen Gewalt gegen Frauen

Sonnabend, 25.3.2017
20.00 Uhr

Emmaus-Kirche

Orgel&Stummfilm
"Luther - Ein Film der deutschen Reformation"
(1927)

Regie: Hans Kyser
Drehbuch: Hans Kyser und Pr. Bruno Doehring
Kamera: Sephus Wangoe und D. Ewald
Darsteller
Luther: Eugen Klöpfer
Karlstadt: Vallentin
Tetzel: Jakob Tiedike
Staupitz: Kraußneck
Melanchthon: Theodor Loos
Albrecht Dürer: Grünberg
Karl V.: H. R. Müller
Friedrich der Weise: Karl Elzer
Ulrich von Hulten: Bruno Kastner
Der mit großem Staraufgebot produzierte Stummfilm galt bald als "evangelischer Verkündigungsfilm". Der Film endet mit dem Bildersturm als revolutionärem Inferno, das den Betrachter an die Ereignisse von 1918 erinnerte. Nach der Aufführung in Nürnberg protestierte die katholischen Kirche, und der Film musste mehrfach einer Zensur unterzogen werden.
Eintritt € 15,- (10,-)

Donnerstag, 25.5.2017
22.00 Uhr

Emmaus-Kirche

Orgel&Stummfilm
"Luther - Ein Film der deutschen Reformation"
(1927)

Regie: Hans Kyser
Drehbuch: Hans Kyser und Pr. Bruno Doehring
Kamera: Sephus Wangoe und D. Ewald
Darsteller
Luther: Eugen Klöpfer
Karlstadt: Vallentin
Tetzel: Jakob Tiedike
Staupitz: Kraußneck
Melanchthon: Theodor Loos
Albrecht Dürer: Grünberg
Karl V.: H. R. Müller
Friedrich der Weise: Karl Elzer
Ulrich von Hulten: Bruno Kastner
Der mit großem Staraufgebot produzierte Stummfilm galt bald als "evangelischer Verkündigungsfilm". Der Film endet mit dem Bildersturm als revolutionärem Inferno, das den Betrachter an die Ereignisse von 1918 erinnerte. Nach der Aufführung in Nürnberg protestierte die katholischen Kirche, und der Film musste mehrfach einer Zensur unterzogen werden.
Eintritt frei
Aufführung im Rahmen des Ev. Kirchentags

Freitag, 26.5.2017
21.00 Uhr

Emmaus-Kirche

African Sanctus

Solisten
Ölberg-Chor
Instrumente
Ltg.: KMD Ingo Schulz
Eintritt

Sonnabend, 27.5.2017
20.00 Uhr

Emmaus-Kirche

African Sanctus

Solisten
Ölberg-Chor
Instrumente
Ltg.: KMD Ingo Schulz
Eintritt